Kultur

 

Teneriffa bietet dem Besucher ein breites kulturelles Angebot: Es gibt zahlreiche interessante Museen für einen kulturreichen Familienurlaub zu besichtigen:

 

Museumsviertel Antiguo Hospital Civil

Das Museumsviertel war mal ein ehemaliges Krankenhaus. Die Fläche beträgt 4000 m² das Museum liegt in der Hauptstadt Santa Cruz de Tenerife. Das Hauptgebäude bildet das Museo de la Naturaleza y el Hombre, welches durch die Catedral Nuestra Señora de la Conception und dem modernen Auditorio ergänzt wird. Die Architektur ist im neoklassizistischen Stil gehalten und dort befindet sich das Naturkundemuseum, indem das Leben der Guanchen gezeigt wird. Der Besucher wird in die damalige Zeit zurückversetzt und kann auch selber Techniken aus der damaligen Zeit ausprobieren, z.B. Mehl mahlen.

 

Weinmuseum Casa del Vinos el Sauzal

Passend zur Ausstellung ist das Gebäude in weinroten Tönen gehalten, was gut mit dem hellblauen Himmel der Umgebung harmoniert. Das Museum hat jeden Tag ab 11 Uhr geöffnet, Montags ist Ruhetag. Es werden Geräte zur Weinlese und Weinherstellung ausgestellt und die unterschiedlichen Methoden werden erklärt. Das Museum ist außerdem Restaurant, Bar und Verkaufshaus aller Winzer aus Teneriffa.

Autopista Gral. del Norte. Km. 21.
El Sauzal

 

Städtisches Museum

Das Museum zeigt Malereien, Bildhauerei und Werke der niederen Künste. Zudem beinhaltet es Leihgaben aus dem Museum El Prado in Madrid aus dem 17., 18., und 19., Jahrhundert. Das Museum hat montags bis freitags von 10 bis 20 Uhr geöffnet, Samstags und Sonntags von 10 bis 14 Uhr, Montags ist Ruhetag.
C/ José Murphy, 12 (Plaza del Príncipe)
Santa Cruz de Tenerife

 

Museum für Wissenschaft und Kosmos

Hier findet der Besucher nicht nur ein Museum, sondern auch einen Attraktionen - und Experimentenpark. Das Museum existiert seit 1993. Der Besucher kann sich an rund 90 Experimenten versuchen. Das Tehemnspektrum reicht vom menschlichen Körper bis in die Weiten des Universums.
Carretera General del Norte
C/ Vía Láctea
38200 San Cristóbal de La Laguna

 

Kanarisches Militärmuseum

Das Museum existiert seit 1888 und zeigt dem Besucher die Militärgeschichte. Im Mittelpunkt steht der Tag des 25.Juli 1797, als Admiral Nelson die Insel angreifen wollte und gescheitert ist.

C/ San Isidro ,1 (Castillo de Almeida)
Santa Cruz de Tenerife

 

Archäologisches Museum

Ausgestellt sind u.a. Keramik, Werkzeuge und Waffen der Guanchen, mumifizierte Reste der Ureinwohner sowie Karten aus dem 17. Jahrhundert.

C/ Del Lomo, 4
Puerto de la Cruz

 

 

Geschichte

 

Die Geschichte Teneriffas ist durch spanische Herrschaft seit dem 15. Jahrhundert geprägt. Die Einwohner Teneriffas wurden ursprünglich "Guanchen" genannt, was so viel wie Mann oder Mensch aus Teneriffa heißt. Der mächtigste Guanchenhäuptling Tinerfe lebte im 15.Jht. Erstmals besuchten die Phönizier zwischen 1100 - 800 v. Chr. die Insel. 1341 entdeckten portugisische Seefahrer Teneriffa. 1402 eroberte erstmals der Spanier Juan de Béthencourt die Inseln um Teneriffa, wie Gran Canaria, La Gomera und El Hierro.

 

Seit dem 15.Jht. steht Teneriffa unter spanischer Herrschaft. Das genaue Datum ist sogar bekannt, am 25.12.1495 unterlagen die Guanchen bei La Victoria de Acentejo den Spaniern. La Laguna war zu dieser Zeit Hauptstadt. 1494 legte Alonso Fernández den Grundstein für die spätere Hauptstadt Santa Cruz de Tenerife. Durch die besondere Lage wurden die kanarischen Inseln als Standort wichtig: Die Inseln bildeten die letzte Station vor dem Atlantik und wurden für den Schiffverkehr wichtig. Der spanische König Carlos III erlaubte 1778 den Handel mit Amerika. Die Engländer versuchten 1657 und 1706 Teneriffa zu erobern, scheiterten jedoch bei dem Versuch.

 

Das Zeitalter der Aufklärung im 18. Jahrhundert. war für Teneriffa wichtig: 1792 wurde die erste Universität auf den Kanaren gegründet. Auch der Handel blühte auf, nachdem Santa Cruz als einzige Stadt mit Amerika handeln durfte.

 

Teneriffa wurde nicht in de spanischen Bürgerkrieg von 1936 - 1939 einbezogen und war wirtschaftlich isoliert. Dies führte dazu, dass einzig Bananen als Exportgut dienten. Die Insel war von der feudalistischen Gesellschaftsordnung geprägt, weswegen es im 19.Jht. zu politischen Reformen kam. Zu Beginn des 20.Jahrhunderts kam es zu radikalen Bewegungen, als der General Franco 1936 einen Putsch gegen die Republik verübte. Nach der Demokratisierung 1975 wurde der Tourismus zunehmend wichtiger. Der 27. März 1977 ist ein trauriges Datum: Es kam auf dem Flughafen "Los Rodeos" zu einem Zusammenstoß zweier Jumbo-Jets. Dieser Unfall mit 583 Toten ging als das größte Flugzeugunglück in die Geschichte ein. Seit 1982 ist Santa Cruz mit Las Palmas de Gran Canaria Hauptstadt der autonomen Gemeinschaft kanarischer Inseln. Alle vier Jahre wechseln sich die beiden Städte als Regierungssitz ab.