Ziele in der Umgebung

 

Als Ausflugsziele in die Umgebung bieten sich vor allem die anderen Inseln der Kanaren an. Hier kann man die herrliche Vulkanlandschaft in vollen Zügen genießen. Wenn Sie gerne Wandern sind Spanienreisen für Sie das Richtige, da die Inseln nicht nur herrliche Wanderwege sondern auch abenteuerliche Radtouren für Aktivurlauber anbieten Mit der Fähre kann man die verschiedenen Inseln erreichen, uns so den Urlaub Kanaren in vollen Zügen genießen. Die Anbieter "Fred Olsen Express" und "Naviera Armas" pendeln zwischen den Inseln.

 

Fuerteventura

Die zweitgrößte Insel der Kanaren umfasst eine Fläche von 1.659,74 Quadratkilometern. Die Insel hat 94,386 Einwohner. Das Landschaftsbild ist durch die zahlreichen Vulkane geprägt und der höchste Berg ist mit 807 Metern der Pico de la Zarza. Die Ostküste lockt mit weiten Stränden zum Sonnenbaden ein. Der Strand ist sehr windig und so kann man sich auch bei zahlreichen Wassersportarten vergnügen. Im Nordosten der Insel gibt es große Sanddünenbereiche, wobei der Sand aus Meerestiergehäusen besteht. Die Länge zwischen Norden und Süden beträgt knapp 100 km. Bei einem Besuch sollte man sich auf jeden Fall die weiten Strände entlang der Ostküste ansehen. Weitere Attraktionen sind der unter Naturschutz stehende Dünenpark. Im Inselinneren liegt das Ecomuseo de Algocida in Tefia. Hier wird auf früheren Bauernhöfen, die heute nicht mehr genutzt werden, das Leben der Einwohner und die verschiedenen Berufe wie Steinmetz, Bäcker, Stellmacher, Strickerin dargestellt. Auch der Tindayaberg, der auch als heiliger Berg bezeichnet wird, lädt zu einem Ausflug ein.

 

Gran Canaria

Ein beliebter Tourismusmagnet ist auch Gran Canaria, die Urlaubsinsel ist 1.560 Quadratkilometer groß und kreisförmig. Jährlich kommen etwa 2,2 Millionen Besucher auf die Insel, die Touristenhochburgen sind Maspalomas, Playa del Inglés und San Augustin. Der Fischerort Puerto de Mogan wird auch als Venedig des Südens bezeichnet. Im Süden an der Atlantikküste liegen die Sanddünen vom Maspaloma. Der Sand besteht aus Korallen- und Muschelkalk. Vor allem in den Morgen - und Abendstunden bieten die Dünen dem Betrachter ein beeindruckendes Farbenspiel. Der Palmitos Park ist ein Palmen - und Vogelpark. Er liegt etwa 10 km nördlich des Maspaloma - Strandes und beinhaltet ein Schmetterlingshaus, ein artenreiches Aquarium sowie Teiche für Wasservögel. Es finden auch Flug - und Vogelschauen statt. Sehenswert ist auch die Hauptstadt Las Palmas mit der historischen Altstadt. Auch Last Minute Urlaub online buchen lohnt sich für Gran Canaria-Urlauber in jedem Fall.

 

Lanzarote

Die Ferieninsel Lanzarote ist die nordöstlichste der kanarischen Inseln. Empfehlenswert ist der halb versunkene Krater bei El Golfo. Dieser Krater ist mit einer Lagune verbunden und dabei hat sich Lava mit Wasser vermischt. Die Lagune hat sich durch Algen hellgrün verfärbt. Im Süden liegen die sieben Papagayo - Strände, welche ideal zum Baden geeignet sind. Nicht verpassen sollte man die Lavahöhle Cueva de los Verdes. Die zwei aufeinander liegenden Röhren sind etwa einen Kilometer lang. Bei Guatiza liegt der Kakteengarten Jardin de Cactus. In einem Steinbruch befinden sich 1400 verschieden Kakteenarten. Kulturfreunde können die Stiftung César Manrique besichtigen, die im Wohnhaus des Künstlers in Tahiche liegt. Insebesondere sind auch die Costa Teguise und Playa Blanca ein besonders beliebtes Ziel für Touristen.

 

La Palma

La Palma ist 708 Quadratkilometer groß. Auf der Insel wachsen zahlreiche Pflanzenarten und sie ist ganzjährig von grüner Vegetation bedeckt. Die Landschaft bietet ein prächtiges Farbenspiel in schwarz, rot und grün, das hervorragend mit dem leuchtenden Blau des Atlantiks harmoniert.

 

La Gomera

Die zweitkleinste kanarische Insel ist nur 369 Quadratkilometer groß und landschaftlich reizvoll: Hier findet man wegen der Höhenlage unterschiedliche Vegetationszonen. In 500 Metern Höhe wachsen die grünen Lorbeerwälder. In 1000 Metern Höhe liegt der Heidemischwald aus Gagelstrauch und Baumheide. Im trockenen Süden wachsen Wacholder, Dickblattgewächse und die Kanarenpalme. Der Nationalpark Garajonay im Inselinneren macht ca. 10 Prozent der Inselfläche aus, hier wachsen Lorbeerwälder.

 

El Hierro

Auch die westlichste und kleinste Insel eignet sich für einen Besuch. Die Insel umfasst 268,71 Quadratkilometer. El Hierro wird von der bewaldeten Gipfelregion der Vulkanberge dominiert, welche quer über die Insel verläuft. Die Landschaft bietet steile Klippen und fruchtbares Hochland.

 

Wer Teneriffa mag, dem wird auch die Nachbarinsel Gran Canaria gefallen. Ein Gran Canaria Urlaub zeigt Ihnen die Schönheiten der Insel.